Stefan Krautkrämer, Regionalleiter Kliniken

Firma: BFS Bertelsmann Financial Services

Zu meiner Person

Schon während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften – damals noch an unserem alten Standort Saarbrücken – wurde ich bei einem Unternehmen der ärztlichen Abrechnungsbranche angestellt, von dem ich unmittelbar nach Abschluss des Studiums übernommen wurde. Bis heute bin ich in dieser Branche tätig und verantworte in leitender Position ein Gebiet, das sich über den gesamten süddeutschen Raum erstreckt (Bayern, Baden-Württemberg, Saarland sowie Teile von NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen).

Entscheidend für mein berufliches Fortkommen war weniger die direkte Studientätigkeit, sondern der „Blick über den Tellerrand“. Das Studium bietet zwar eine gute Basis und brachte fundierte Kenntnisse. Für den erfolgreichen Berufseinstieg aber war eher die frühzeitige Orientierung in die Praxis förderlich. Meine Erfahrungen aus dem Corps waren prägend für Selbstbewusstsein und Auftreten und dienen mir bis heute als Hilfe im beruflichen, aber auch privaten Alltag.

Bis heute unterstütze ich mein Corps mit Rat und Tat, bin im Vorstand der Altherrenschaft und freue mich über jede Reise nach Leipzig, wo ich mich als Alter Herr über den laufenden Aktivenbetrieb informiere und bei einem oder mehreren Gläsern Bier den Kontakt zum Nachwuchs pflege.

 

Mitgliedschaft im Corps

Zu meiner lieben Thuringia bin ich über meinen (späteren) Leibburschen gekommen, der mich in der Uni angesprochen hat und schon bald meine Begeisterung für den corpsstudentischen Gedanken ausgelöst hat. Entscheidend für meinen Beitritt im Sommersemester 1994 war die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten mein Studium zu betreiben und Beziehungen aufzubauen, die auch nach Beendigung des Studiums weiter leben. Besonders imponiert haben mir dabei die Disziplin und das Traditionsbewusstsein, die dabei gepflegt werden. Das wichtigste aber waren eine Menge Spaß und nicht zuletzt der Zusammenhalt, der außerhalb einer solchen Vereinigung in dieser Ausprägung seinesgleichen sucht.

 

Bis heute bin ich mit meinen damaligen „Conaktiven“ eng verbunden und pflege intensiven Kontakt zum Corps und den Corpsbrüdern.