Corps Thuringia


Was ist das Corps Thuringia Leipzig?

 

Unsere Thuringia ist eine alte Leipziger Studentenverbindung. Ihre tatsächlichen Ursprünge gehen zurück auf das Jahr 1806, in dem sich Studenten vorwiegend aus Thüringen, die an der Universität Leipzig studierten, als landsmannschaftliche Gemeinschaft Prinzipien und demokratische Regeln für eine Freundschaft für die Dauer der Universitätsjahre und auch auf Lebenszeit gaben. Unter den ersten Mitgliedern war der Dichter Theodor Körner. Seit dem Jahr 1847 gehört als Corps Thuringia dem traditionsreichen Kösener Senioren Convent (KSCV) an.

Diese Prinzipien verbinden uns als Corpsbrüder seit vielen Generationen. Wir verstehen uns heute wie damals als weltoffene studentische Gemeinschaft, die das Studium durch interdisziplinären Gedankenaustausch und die direkte Kommunikation mit berufserfahrenen Akademikern bereichert.

Politische Unruhen und Kriege erschwerten unsere Existenz. Wie viele andere Corps haben auch wir Veränderungen und Umbrüche erlebt. In den Zeiten des Nationalsozialismus und der DDR waren alle Corps wegen ihres Toleranzprinzips verboten. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Corps Thuringia 1971 zunächst in Saarbrücken wieder eröffnet, im Jahre 2001 sind wir nach Leipzig zurückgekehrt.

Schon lange nicht mehr auf die Grenzen des heutigen Freistaates Thüringen beschränkt, steht Thuringia heute Studenten aller Nationen, unabhängig von gewählter Fachrichtung, religiöser und politischer Bindung, offen.

Unterstützt werden wir bei Praktika, Exkursionen, Seminaren und Facharchiven von unseren Alumni (Alte Herren), die heute in den unterschiedlichsten Berufen tätig sind.

 

 

Unsere gemeinsamen Werte sind:

 

Erfolg im Studium

Für uns hat das Studium oberste Priorität. Jeder, der neu zu uns kommt, studiert – meist in Leipzig. Daher ist es für uns besonders wichtig, dass jeder sein Studium auch erfolgreich zu Ende bringt. Es ist daher vollkommen normal, dass diejenigen, die in der akademischen Laufbahn schon etwas weiter sind, den Jüngeren selbstverständlich helfen. Auch unsere Alten Herren, die schon im Beruf stehen, unterstützen gerne den jungen Nachwuchs.

 

Toleranz

Wir finden, dass jeder Mensch seine eigenen Vorlieben, Gewohnheiten und Ziele im Leben hat. Daher ist es für uns auch nicht wichtig, welche politischen oder religiösen Einstellung ein Mensch vertritt und woher er kommt. Wir freuen uns vielmehr über jeden, der sich bei uns engagieren möchte. Natürlich muss es auch menschlich passen. Daher sind wir stets offen und lernen gerne neue Leute kennen.

 

Freundschaft

Wir unterstützen uns in unserem Corps stets gegenseitig. Bei Fragen oder Problemen haben wir füreinander immer ein offenes Ohr, und das gilt über alle Generationen hinweg. Auch wenn nicht alle unsere Alten Herren vor Ort sind, so sind wir stets füreinander da.

 

Lebenslanges Lernen

Wir machen Veranstaltungen, organisieren Unternehmungen und führen kleinere Projekte durch. Wer sich bei uns engagiert, kann dabei Erfahrungen sammeln und Dinge lernen, die in der Universität oft zu kurz kommen, im Berufsleben aber stets gefragt werden (z.B. Networking, Projektmanagement, Eigenverantwortung, Flexibilität). Jeder kann bei uns seine eigenen Ideen einbringen und sie von A bis Z umsetzen, was manchmal einiges an Aufwand bedeuten kann. Allerdings ist man nie alleine und man sammelt viele neue Erfahrungen, die auch im späteren Leben hilfreich sind.

 

Geschichte nicht vergessen

Die Geschichte der Studentenverbindungen reicht über 200 Jahre zurück. In vielen Städten haben sie Ihre Spuren hinterlassen, wie beispielsweise auch am Leipziger Hauptbahnhof, dessen Architekt William Lossow, Mitglied des Corps Alemannia-Thuringia Magdeburg war. Wir interessieren uns für die Geschichte deutscher Studentenverbindungen und leben sie teilweise auch. Wir sind aber kein verklemmter Haufen, der sich an Traditionen klammert. Uns ist es vielmehr wichtig, mit der Zeit zu gehen und Tradition mit der Moderne zu verknüpfen.

 

Unsere Symbole

Als Erkennungszeichen und als Zeichen der Zugehörigkeit, tragen wir ein Band und Mütze. Beides wird jedem, der in unser Corps neu aufgenommen wird, in einer feierlichen Zeremonie verliehen. Die sogenannten Couleurgegenstände beinhalten die Farben Karmesinrot, Weiß und Schwarz. Die Farben Rot-Weiß beziehen sich auf die Farben des Löwen im Wappen des Bundeslandes Thüringen. Das Schwarz ist auf den Löwen im Stadtwappen von Leipzig zurückzuführen. Unsere neuen Mitglieder bekommen zunächst das Fuchsenband in den Farben Karmesinrot-Weiß-Karmesinrot. Übrigens sind bei den meisten Verbindungen die Bänder der neuen Mitglieder zweifarbig.

Fuchsenband Corps Thuringia Leipzig:

Fuchsenband_Klein

Wer schon etwas länger dabei ist, bekommt das
Burschenband in den Farben Karmesinrot-Weiß-Schwarz:

Burschenband_klein

Die Mütze, bei uns das sogenannte Hinterhauptcouleur, bekommt man gleich von Anfang an.
Es wird eher selten getragen und wenn, dann nur zu feierlichen Anlässen.

Hinterhaupt_Coleur_klein

Ein weiteres Erkennungszeichen ist unser Zirkel. Alle Mitglieder zeichnen ihn bei offiziellen Anlässen immer hinter ihren Namen. Zirkel als Erkennungszeichen stammen ursprünglich aus England, wo sie zunächst Geheimbünde wie die Templer verwendet haben. Mitte des 18. Jahrhunderts kamen sie nach Deutschland und die bereits ansässigen Studentenverbindungen haben ihnen die Zirkel gewissermaßen „abgeguckt“. Andere Traditionen oder Geheimniskrämerei wurden nicht übernommen. Heute sieht man auf Schildern oder Wappen von Verbindungen ebenso einen solchen Zirkel. Viele dieser Wappen findet man beispielsweise auf der Rudelsburg in Bad Kösen oder der Wachenburg in Weinheim. Der Zirkel der Thuringia Leipzig sieht so aus:

Zirkel_Corps_Thuringia

 

Unser Netzwerk

Wir pflegen eine herzliche und aktive Freundschaft nicht nur mit unseren Alumni, sondern auch mit einigen anderen Verbindungen in ganz Deutschland:

Seit 1921 besteht das Kartell mit

Corps Borussia Greifswald
Gestiftet 1841

Seit 1922 besteht das Kartell mit

Corps Rhenania Bonn
Gestiftet 1820

Befreundete Corps sind:

Corps Normania Berlin
Gestiftet 1842, befreundet seit 1919

Corps Baruthia Erlangen
Gestiftet 1803, befreundet seit 1929

Corps Saxonia Kiel
Gestiftet 1838, befreundet seit 1983

Corps Hansea Königsberg (aufgelöst seit 1935)

Corps Saxonia Tharandt (aufgelöst seit 1923)