Häufige Fragen


Was ist ein Corps? Was ist eine Burschenschaft?

Häufig werden Burschenschaften als Oberbegriff für alle Studentenverbindungen verwendet. Es ist aber anders herum: sowohl Corps, als auch Burschenschaften sind Ausprägungen von Studentenverbindungen. Ein wesentlicher Kernunterschied liegt sicher in den Prinzipien. Corps vertreten ausdrücklich das Toleranzprinzip und sind nicht politisch. Burschenschaften haben jedoch ganz überwiegend eine politische Haltung nach Außen und haben oft Veranstaltungen zu Themen wie der deutschen Einheit, dem deutschen Volkstum, der deutschen Nation etc. (Wikipedia-Artikel).

Alexandra Kluth, Universität Gießen: „Während sich die Burschenschaften als politische Organisationen verstehen, gibt sich der größere Teil der Korporationen (hierzu gehören auch Corps, Anm. d. Verfassers) als unpolitisch und kümmert sich vorwiegend mittels Networking um die beruflichen Karrieren ihrer Mitglieder“ (Quelle des Zitats)

„Der Unterschied zwischen Corps und Burschenschaften sei ‚wie Tag und Nacht‘, sagt Corps-Pressesprecher Albrecht Fehlig:  ‚Corps sind und bleiben weltoffen und tolerant.‘ Auf Verbandsebene gebe es deshalb keine Zusammenarbeit mit Burschenschaften.“ (Dominik Reinle auf WDR.de)

“Corps ist ein enger Kreis von Studenten, die sich zum Zwecke verbinden, einen soliden und honorigen Ton auf der Universität überhaupt zu erhalten und zu befördern und insbesondere unter sich wahre Freundschaft ins Leben übergehen zu lassen. Es sind daher auch alle politischen und dergleichen Angelegenheiten aus ihrer Tendenz ganz ausgeschlossen.” (Definition aus dem Jahr 1825 und bis heute gültig)

 

Was bedeutet „schlagende Verbindung“ ?

Das Corps Thuringia ist, wie alle Kösener Corps, eine schlagende Verbindung. Das heißt, dass wir von Zeit zu Zeit auf Mensur stehen und eine Partie fechten. Nach unserer Konstitution muss jedes Mitglied mindestens eine Fuchsen- und eine Burschenpartie fechten, die unsere Mitglieder in aller Regel unbeschadet überstehen.

Als Corpsstudenten bilden wir uns nichts aufs Fechten ein. Es ist lediglich ein kleiner Bestandteil unseres Corpslebens. Regelmäßig verbringen wir Zeit auf dem Paukboden, um für die Mensur zu üben.

Diese Tradition des Fechtens hat ihren Ursprung Mitte des 18. Jahrhunderts, als Studenten freiwillig den Umgang mit Degen und Säbel zum Zwecke der Selbstverteidigung pflegten.

 

Ihr seid doch ähnlich wie eine Sekte oder die Skull & Bones, oder?

Völlig an den Haaren herbeigezogen. Bei uns gibt es nichts Okkultes, Merkwürdiges oder vollkommen Schräges. Wir sind allesamt normale Menschen, die zusammen studieren oder studiert haben. Wie organisieren gelegentlich Veranstaltungen. Oder wir treffen auf internen Sitzungen (Conventen) demokratische Entscheidungen über z.B. die Zukunft des Corps oder Austritte und Aufnahmen von Mitgliedern. Wir haben auch keine geheimen Archive, mysteriösen Rituale oder so. Neue Mitglieder müssen keine merkwürdigen Rituale wie nacktes Schlammcatchen durchmachen, uns irgendwelche Geheimnisse erzählen oder literweise Bier trinken. Das ist alles Hollywood-Stuff und hat nix mit uns zu tun.

 

Habt ihr eine politisch rechts- oder linksextreme Einstellung?

Auf keinen Fall! Für uns gilt das Motto “leben und leben lassen”.

Als Corps vertreten wir ganz klar das Toleranzprinzip. Wir akzeptieren jegliche Lebenseinstellung, Religion und Herkunft.  Unsere Mitglieder dürfen natürlich eine politische Meinung haben. Das ist überall so und auch Teil des Grundgesetzes. Als Corps sind wir allerdings nicht nach außen politisch. Und die Vergangenheit hat gezeigt: bisher haben sich bei uns keine extremen politischen Richtungen in irgendeiner Art und Weise entwickelt. Und das wird sicher auch so bleiben. Wichtiger für uns ist vielmehr die Akzeptanz der Verfassung, der Gesetze und Verordnungen, die in Deutschland gelten.

 

Wie ist das mit dem Alkohol: muss man wirklich viel Bier trinken?

Natürlich nicht! Bei uns gibt es keinen Trinkzwang. Unsere Mitglieder trinken im Durchschnitt nicht mehr, als alle anderen Studenten auch. Vielleicht schneller, aber nicht mehr. Abgesehen davon: bei uns gibt es auch Radler, Cola, andere Limos, Apfelsaft, Mineralwasser, …